Das älteste Klinikum in Kassel nun in privater Hand

Im Juni 2021 musste eines der ältesten Krankenhäuser Kassels Insolvenz anmelden. Anfang September diesen Jahres übernahm der Gesundheitskonzern Fresenius die finanziell angeschlagenen DRK-Kliniken, welche in Zukunft als Helios Kliniken weitergeführt werden. Ein Artikel über verpasste Gelegenheiten und die Folgen privatwirtschaftlicher Interessen im Gesundheitswesen.

Fleischkonzern Plukon: Industrielle Ausbeutung vor den Toren Kassels

Der Fleischkonzern Plukon betreibt in Gudensberg, knapp 20 km südwestlich von Kassel, Hessens größten Geflügelschlachthof. Dort werden etwa 130.000 Hühner pro Tag geschlachtet. Plukon ist mit insgesamt über 425 Millionen getöteten Hühnern jährlich der zweitgrößte Hühnerfleischkonzern der EU – und damit ein zentraler Player der …

Demo “Erinnern. Widerstand. Konsequenzen.” am 08. Mai

Zum Tag der Befreiung organisierte die Initiative “Antifaschistischer Mai” eine Demonstration mit mehreren Zwischenkundgebungen, an der bis zu 500 Personen teilnahmen. Unter dem Motto “Erinnern. Widerstand. Konsequenzen.” wurde sowohl auf rechte Aktivitäten in Kassel hingewiesen als auch linke Kämpfe auf die Straße getragen.

Die Schlacht um „Oben“

Am 5.12.2020 beteiligten sich mehrere hundert Aktivist*innen an einer Ende-Gelände-Aktion im Dannenröder Wald, um die dortige Besetzung zu unterstützen. Die Waldbesetzer*innen und angereisten Aktivist*innen haben für diesen Tag verhindert, dass die Rodung fortgesetzt wurde.

Polizei kontrolliert willkürlich Passant*innen

Am 28. August wurden fünf Personen auf ihrem Weg zum Kaffee trinken beim Bioladen Schmackes von der Polizei kontrolliert. Vorgworfen wurden ihnen keine konkreten Straftaten, sondernAnlass war allein die Vermutung, sie würden morgen an einer Aktion von “Rheinmetall entwaffnen” teilnehmen.

Mit dem Linienbus zum Naziaufmarsch

20. Juli 2019, Naziaufmarsch in Kassel. Während der Nahverkehr zum Erliegen kommt, werden einige der Neonazis mit einem Linienbus zum Startpunkt ihrer Demonstration kutschiert. Wie passt das zum Bild der Stadt, entschieden versucht zu haben, den Aufmarsch zu verhindern?

Wer redet schon noch von Revolution?

Eine Gruppe von Aktivistinnen bereiste 2019 die Region Nord-/Ostsyrien und liefert Eindrücke aus erster Hand. Im Nachgang des 8. März 2020 veröffentlichen wir diesen feministischen Debattenbeitrag erneut.