“¿Por qué aún no se encuentra al culpable??”

In Erinnerung an den Mordversuch am Minicar Fahrer Efe im Juni 2020 haben Aktivist*innen in der Nacht vom 15. sobre el 16 März in ganz Kassel imitierte Fahndungsplakate verteilt. Auf den Plakaten wird auf die bislang erfolglose Tätersuche und fehlenden Ermittlungserfolge aufmerksam gemacht.

Femicidio en Bad Arolsen

Am vergangenen Montag wurde in Bad Arolsen eine 32-jährige Frau von ihrem Ehemann mit mehreren Messerstichen getötet. In Kassel wurde der ermordeten Frau bei einer Mahnwache gedacht und die Tat als Femizid eingeordnet.

“Lugar de las mujeres resistentes”

A.m 30. Las feministas de abril celebraron la Noche de Walpurgis con una manifestación en Kassel. La noche anterior, el lugar del Goethestern estaba en el “Lugar de las mujeres resistentes” renombrado. Las activistas quieren llamar la atención sobre la violencia en curso contra las mujeres y volver a poseer un lugar con décadas de tradición feminista..

“Bloqueo para producción”

En la noche de 24. abril 2021 tener 50 La gente se manifestó espontáneamente con motivo del toque de queda recientemente introducido en el centro de Kassel. Como en muchas otras ciudades, se pidió un cierre solidario para combatir la pandemia en lugar de una política simbólica autoritaria del gobierno federal..

Sie wollten nicht, dass das öffentlich wird

Mitte März 2021 wurde ein Video öffentlich, das dokumentiert, wie ein Sanitäter einen auf einer Liege gefesselten Mann mit aller Kraft schlägt. Wir haben mit dem Betroffenen, Amar, darüber gesprochen wie er auf die mediale Berichterstattung über den Vorfall sowie die bisher ausbleibende juristische Aufarbeitung blickt und welche Folgen der Übergriff für ihn hat.

Auftakt des Lübcke-Untersuchungsausschuss

Wie sah und sieht die rechtsextreme Szene in Nordhessen aus?” – diese Frage stand im Mittelpunkt der ersten öffentlichen Sitzung des Untersuchungsausschuss zum Mordfall an Walter Lübcke im hessischen Landtag. Im Ausschuss sollen das politische Umfeld von Stephan Ernst und Markus Hartmann aufgeklärt und etwaige Verfehlungen der Sicherheitsbehörden festgestellt werden.

Fin del proceso: “Solidaridad con los afectados por el terrorismo de derecha!”

Stephan Ernst fue clausurado por el asesinato de Walter Lübcke 15 Condenado a años de prisión, su presunto ayudante Markus Hartmann pudo salir de la sala del tribunal como un hombre libre. Castigo por atacar a Ahmid I con un cuchillo. no se impuso en Frankfurt. Protesta contra esta sentencia y contra el terrorismo de derecha en Alemania formada in situ y en Kassel.