Laturb / Brüllä

16.03.
20:00

Sandershaus, Kassel

Link zur Veranstaltung

Laturb (Synthpop NewWave AnarchoPunk) ist eine hoch emotionale Achterbahnfahrt durch dunkelbunte Glitzerwelten // mit Anarchie und Apfelsaft im Gepäck, Goldfisch und Granaten // zwischen New Wave, Synthpop, Punk & Performance.
2019 aus dem Anarcho-Hexenkessel des legendären „Mafia“-Varietés an der Bremer Schaulust entsprungen.

Live bietet Laturb eine synthhaft gute Musik-Performance-Show, die voller Überraschungen in eine dunkelbunte Glitzerwelt entführt. In einer wilden Achterbahnfahrt treffen hier 80er Synthesizer auf knackige Beats, punkige Gitarren auf Panflöten, Rap-Passagen und catchy Refrains. Dazu regnet es Glückskekse und wie aus dem Nichts tauchen skurrile Gestalten auf, um kurz darauf wieder in der Dunkelheit zu verschwinden. Das ist mal witzig, mal ernst, politisch und trashig, cool und berührend, laut und leise – zum Träumen, Tanzen, Toben!

Besetzung:

Cordel: Gesang, Visuals
Anne: Gesang, Gitarre
Tim: Synth & Sounds, Gesang

zum Reinhören:

__________
BrüLLä (Elektro Volxcore) – Äh, wo ist das Akkordeon? Wenn zwei sich streiten, freut sich die Mitte, aber bitte: nie ganz sortenrein und stets nah an der Apokalypse. Das Akkordeon verzerrt und verzahnt sich mit der Gitarre und tanzt mit dem Computer einen letzten Disco-Fox, ein Duett von kantigen Beats und glamourösem Mal-Gans-Was-Andres… eben klassisch schöner, nie dagewesener Elektro-Volxcore vom Feinsten!

Besetzung:

Helga Brüllä: Akkordeon, Stimme
Karl Brüllä: E-Gitarre, Geschrei, Beatz`n`Bass

zum Reinhören:

https://bruellae.bandcamp.com/releases

______
Veranstaltet vom Weltsubkulturerbe e.V. in Kooperation mit dem Sandershaus e.V.

Gefördert durch den Fonds Soziokultur aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR

Foto von Mateo Matiz

Merk' ich mir! (iCal-Export in Kalender)