Wöchentlicher Lese- und Diskussionsabend zu Öcalans philosophischen und gesellschaftskritischen Büchern

11.07.
19:00 - 21:00

Kunstwerkstatt (Heckerstr. 30)

regelmäßig

Link zur Veranstaltung

Gemeinsames Diskutieren. Gemeinsames ergründen der tatsächlichen Hintergründe rundum Abdullah Öcalan, seiner verschriftlichten Visionen gelebter Utopien, die kurdische Frauenbefreiungsbewegung und im generellen die Revolution in Kurdistan. Mit global gerichteten Blick!

JEDEN MONTAG
19 – 21 Uhr
Heckerstraße 30, 34121 Kassel (Kunstwerkstatt Kassel, nahe der Haltestelle Weinberg)
Ob mit Vorwissen, oder völlig ahnungslos – Jede*r ist Willkommen!

Auszug aus dem Buch “Soziologie der Freiheit”, von Abdullah Öcalan. Seite 206/207

a) Eine Gesellschaft ohne Kapital und Macht ist möglich, aber Kapital und Macht sind ohne Gesellschaft nicht möglich.
b) Eine Wirtschaft ohne Kapital ist möglich, aber Kapital ohne Wirtschaft ist nicht möglich.
c) Eine Gesellschaft ohne Staat ist möglich, aber ein Staat ohne Gesellschaft ist nicht möglich.
d) Eine Gesellschaft ohne Kapitalist*innen, Feudalherr*innen und Herr*innen ist möglich, aber Kapitalist*innen, Feudalherr*innen und Herr*innen sind ohne Gesellschaft nicht möglich.
e) Eine Gesellschaft ohne Klassen ist möglich, aber Klassen sind ohne Gesellschaft nicht möglich.
f) Dörfer und Landwirtschaft sind ohne Städte möglich, aber Städte sind ohne Dörfer und Landwirtschaft nicht möglich.
g) Eine Gesellschaft ohne Recht ist möglich, aber eine Gesellschaft ohne Moral ist nicht möglich.
h) Es ist möglich, einer gänzlich sich selbst überlassenen Person ähnlich, die Gesellschaft der Politik und der Moral zu berauben. Dann wird die Gesellschaft aber vom neuen Leviathan (nationalstaatlicher Faschismus) zersplittert und verschlungen, sodass der Moment des Todes der Gesellschaft und des Menschen zum Spektakel wird. Dies ist der Moment, in dem Friedrich Nietzsche sagte, die Gesellschaft und der Mensch würden kastriert und in Zwerge und Ameisen verwandelt, und sie zu Herden und Massen erklärt. Mit Max Webers Worten, dies ist der Moment, in dem die Gesellschaft in einen >eisernen Käfig< gesperrt wird.

Organisiert von: Lesekreis Initiative Kassel
Facebook: https://www.facebook.com/Solidaritaetskomitee.Rojava.KASSEL/

 

Merk' ich mir! (iCal-Export in Kalender)