Gesundheitsversorgung von Menschen in prekären Lebenssituationen

22.02.
19:00 - 21:00

المنتدى الإنجيلية, Lutherplatz

Menschen ohne Krankenversicherung, darunter Personen in aufenthaltsrechtlicher Prekarität aber z.T. auch EU-Bürger*innen ohne und mit deutschem Pass, haben in Deutschland keinen Zugang zu regulärer medizinischer Versorgung. In zahlreichen Kommunen sind in den vergangenen Jahren spezialisierte Anlaufstellen entstanden, die den – oft sehr komplizierten – Weg in die Regelversorgung ebnen sollen. In Hessen gibt es solche „Clearingstellen“ bisher nur in Wiesbaden und Frankfurt am Main.
In der Studie „Lokale Antworten auf Migrant*innen mit prekärem Aufenthaltsstatus: Rahmen, Strategien und innovative Praktiken in Europa (LoReMi)“ wurde u.a. der Zugang zu Gesundheitsversorgung in Frankfurt am Main untersucht. Maren Kirchhoff stellt wichtige Ergebnisse der Studie vor. Die Präsentation wird ergänzt durch Kommentare von Regine Bresler (Gesundheitsamt Region Kassel) und Gero Moog (Fahrende Ärzte e.V.) zur Situation in Kassel.

أتمنى 'لي! (كال والتصدير في التقويم الافتراضي)