Феминицид в Гемюндене

Die Kassler Initiative gegen Feminizide rief am 11. февраль 2022 zu einer Mahnwache in der Kassler Innenstadt auf, um Wut und Trauer über ein erneutes Opfer eines Feminizids auf die Straße zu bringen. Die Mahnwache fand in Gedenken an die Opfer von Feminiziden der letzten zwei Jahre in Nordhessen statt. Zum Gedenken wurden Kerzen, Blumen und Transparente ausgelegt.

Am 01. февраль 2022 wurde eine 41-jährige Frau von ihrem Ehemann in Gemünden erstochen. Die Initiative gegen Feminizide ordnet den Mord als Feminizid ein. Im Redebeitrag betont die Initiative den gesellschaftlichen Hintergrund, vor dem Morde an FLINTA* stattfinden:


„Feminizide sind keine Einzelfälle oder Familiendramen, sondern Morde an Frauen, между, nichtbinären oder trans Personen aufgrund ihres Geschlechts. Dahinter steht ein ganzes System patriarchaler Gewalt, das wir sichtbar machen müssen. Feminizide sind kein privates Problem, sondern ein gesellschaftliches

Dementsprechend fordert die Initiative gegen Feminizide Kassel dazu auf, keinen Feminizid mehr unkommentiert zu lassen: „Wir wollen zukünftig um kein weiteres Opfer des Femizids trauern müssen! Lasst uns gegen die patriarchale Gewalt zusammentun und feministischen Widerstand gegen den Femizid organisieren

Феминицид в Гемюндене, Mahnwache am 11.02.2022