Konzert: Psyche & No More

26.09.
00:00

Goldgrube, Kassel

Link zur Veranstaltung

Neuer Termin!
Psyche & No More Live in Kassel
Goldgrube, Eisenschmiede 85, 34127 Kassel

Samstag, 26.09.2020
Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr
Danach Aftershowparty
VVK: 16,99€ inkl. Gebühren
– Rauchfreie Veranstaltung –

PSYCHE (Deutschland/Kanada):
Ob Dark Wave oder Synthpop Genre-unabhängig schaffen Psyche Musik, die dramatische und emotionale Texte mit dunklen atmosphärischen Klanglandschaften und Beats verbindet. In den frühen Achtzigern etablieren sich Psyche vor allem mit Songs wie dem Dauerbrenner “Unveiling The Secret” (auch im Programm von DJs wie Miss Kittin, Joris Voorn, Sven Väth), “Eternal” und “Misery” in der Indie und Electro Szene. In den Neunzigern erweitern sie ihr Publikum erheblich durch den Tour support von Anne Clark, den Hits “Angel Lies Sleeping”, “Tears”, “Murder In Your Love” und ihrer Cover-Version von Q Lazzarus’ “Goodbye Horses” aus dem Film “Das Schweigen Der Lämmer”.
Mit dem Song “Sanctuary” und den Alben “A Hiding Place”, “Babylon Deluxe” und “The 11th Hour” (5 Wochen Platz 1 der DAC) begeistern Psyche zu Beginn des neuen Jahrtausends auch die jüngere Generation.
Live fasziniert Sänger Darrin Huss sein Publikum mit seiner unverwechselbaren Stimme, die er äußerst vielseitig auf der Bühne in Szene zu setzen vermag.

Psyche – Der Sound der 80ies auf Kollisionskurs mit der 2.0 Generation!

New single
https://psyche.bandcamp.com/album/youth-of-tomorrow-3

https://www.facebook.com/Psyche

NO MORE:
Bekannt wurde die Band durch den genresprengenden Indie-Klassiker „Suicide Commando“, einem Titel, der seit seinem Erscheinen 1981 nicht nur auf zahlreichen Compilations erschienen ist, sondern auch durch die Remixe von DJ Hell und Echopark immer wieder ins Rampenlicht gestellt wurde.
So ist der Song auch heute noch unverzichtbarer Teil vieler DJ-Sets von Dark Wave bis Electroclash, von EBM bis Post Punk, von Electronica bis Indierock.
NO MORE bedienen sich genreübergreifender Zitate und Verwehungen, sind cool genug, für die Lust am Spielen die Coldwave Coolness zu riskieren, geben sich mit post-ironischem Humor auch bis dahin unbekannten Freuden hin, berichten über das Jetzt und Woanders und das Damals und Hier.

Sie gründen die Band 1979, als Punk und New Wave die 70er hinwegfegen, lösen sich 1986 auf als die 80er zu sehr 80er sind. Ende 2008 kommen NO MORE zurück, verdichtet auf das Duo Tina Sanudakura und Andy Schwarz.

Sie spielen Konzerte in ganz Europa, sind erfolgreicher denn je, ruhen sich nicht auf alten Lorbeeren aus und produzieren drei neue Alben. Mit ihrem neuen, hochgelobten Album „Silence & Revolt“ stoßen NO MORE in neue Gefilde vor: „Pop ist die Antwort“ Oder wie die Westzeit es formuliert: ” … beweist ihr neues Werk eindrucksvoll, wie man sich entwickeln kann, ohne die Wurzeln des Selbst zu verleugnen.”

Denn NO MORE sind längst ihrem 80s Klassiker „Suicide Commando“ entwachsen. Sie präsentieren ihre Mischung aus Post-Punk, Pop und Electronica live in ganz Europa, ihr existentialistisches „All Is Well – Senza Macchia“ untermalte einen Dortmunder Tatort und „Turnaround“, der Instant-Klassiker vom aktuellen Album, sorgt für volle Tanzflächen.

So eine vitale, energetische und intensive Post-Punk-Pop-Electronica Performance sieht man garantiert nicht alle Tage.

http://nomoremusic.eu/main.htm
https://www.facebook.com/official.no.more/

Aftershowparty ab 23.00 Uhr

Präsentiert von: Æon of Shades
https://www.facebook.com/AEonOfShades/

Merk' ich mir! (iCal-Export in Kalender)