Die Knastrevolte in der ‘Elwe’


Am 24.07. jährt sich die Revolte von ca. 40 Abschiebehäftlingen in der Kasseler JVA ‚Elwe‘ zum 27. Mal. Die Revoltierenden protestierten damals gegen die ihnen drohende Abschiebung sowie die desaströsen Haftbedingungen.

Weiterlesen

Die Knastrevolte in der ‘Elwe’

Am 24.07. jährt sich die Revolte von ca. 40 Abschiebehäftlingen in der Kasseler JVA ‚Elwe‘ zum 27. Mal. Die Revoltierenden protestierten damals gegen die ihnen drohende Abschiebung sowie die desaströsen Haftbedingungen.

20 Jahre später: Von Kassel zum G8 Gipfel in Genua

Am 20. Juli 2001 starb der 23-jährige Carlo Giuliani durch die Schüsse der italienischen Carabinieri während des G8 Gipfel in Genua. Ein kurzes Gespräch mit zwei Kasseler*innen über die Gipfelproteste in der italienischen Hafenstadt und welche politische Bedeutung der Todesfall auch heute noch hat.

“Ich werde nicht aufhören, meine Grundrechte einzufordern!”

Leyla und Meryem Lacin kämpfen seit 30 Jahren um ein Bleiberecht in Deutschland. Seit Oktober letzten Jahres werden sie dabei von einer Initiative aus Freund*innen und Arbeitskolleg*innen unterstützt. Seitdem hat sich die Situation jedoch nicht verbessert, sondern vielmehr verschlechtert: Vor kurzem ergab eine Akteneinsicht, dass das Regierungspräsidium Kassel ihre Abschiebung in die Türkei vorbereitet.

Fleischkonzern Plukon: Industrielle Ausbeutung vor den Toren Kassels

Der Fleischkonzern Plukon betreibt in Gudensberg, knapp 20 km südwestlich von Kassel, Hessens größten Geflügelschlachthof. Dort werden etwa 130.000 Hühner pro Tag geschlachtet. Plukon ist mit insgesamt über 425 Millionen getöteten Hühnern jährlich der zweitgrößte Hühnerfleischkonzern der EU – und damit ein zentraler Player der …

Politik gegen Arme im Wesertor

Seit dem 7. April 2021 hat die Stadtverwaltung Kassel auf dem Wesertorplatz alle Sitzgelegenheiten demontiert und die Gerippe der Bänke obendrein mit Bauzäunen abgesperrt. Die Bänke werden vor allem von Obdachlosen und Trinkerszene genutzt. Die absurd anmutende Maßnahme findet innerhalb eines Kontexts statt, in dem Arme aus dem Viertel vertrieben werden sollen und der Stadtteil aufgewertet wird. Ein Kommentar von Christoph Hepp.

“Platz der widerständigen Frauen”

Am 30. April begingen Feminist*innen in Kassel mit einer Demonstration die Walpurgisnacht. In der Nacht zuvor wurde der Platz am Goethestern in den “Platz der widerständigen Frauen” umbenannt. Die Aktivist*innen wollen damit auf die fortdauernde Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen und sich einen Ort mit jahrzehntelanger feministischer Tradition wieder aneigenen.

“Sie wollten nicht, dass das öffentlich wird”

Mitte März 2021 wurde ein Video öffentlich, das dokumentiert, wie ein Sanitäter einen auf einer Liege gefesselten Mann mit aller Kraft schlägt. Wir haben mit dem Betroffenen, Amar, darüber gesprochen wie er auf die mediale Berichterstattung über den Vorfall sowie die bisher ausbleibende juristische Aufarbeitung blickt und welche Folgen der Übergriff für ihn hat.

Auftakt des Lübcke-Untersuchungsausschuss

“Wie sah und sieht die rechtsextreme Szene in Nordhessen aus?” – diese Frage stand im Mittelpunkt der ersten öffentlichen Sitzung des Untersuchungsausschuss zum Mordfall an Walter Lübcke im hessischen Landtag. Im Ausschuss sollen das politische Umfeld von Stephan Ernst und Markus Hartmann aufgeklärt und etwaige Verfehlungen der Sicherheitsbehörden festgestellt werden.