Queerfilm: Rebel Dykes

15.02.
18:30 - 20:30

BALI-Kinos (Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel)

Link zur Veranstaltung

Queerfilm am Mittwoch, 15. Februar 2023 um 18:30 Uhr
im Kleinen Bali (Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel)

Rebel Dykes

GB 2021
Ein Film von Siân A. Williams und Harri Shanahan
Mit Debbie Smith, Roz Kaveney, Maj Ikle, Seija Hirstio und weiteren
Sprachen: OmU, englische Originalfassung mit englischen Untertiteln
92 Minuten

REBEL DYKES arrives in all its ass-kicking, leather-wearing glory. The film follows a tight-knit group of friends who met at Greenham Common peace camp and went on to become artists, performers, musicians and activists in London.

A heady mash-up of animation, archive footage and interviews tells the story of a radical scene: squatters, BDSM nightclubs, anti-Thatcher rallies, protests demanding action around AIDS and the fierce ties of chosen family. This is an extraordinarily privileged glimpse into a bygone world by those who not only lived out their politics with heartfelt conviction but lived to tell the tale.”(rebeldykes1980s.com)

Rebel Dykes erzählt die Geschichte einer Gruppe junger, unangepasster und gender-nonkonformer Frauen bzw. dykes, die im London der 1980er Jahre eine eigene, radikale, lesbische und sexpositive Kultur erschaffen. Über ein feministisches Protestcamp und die Punk- und Hausbesetzer*innenszene finden sie zueinander. Wichtiges Zentrum ihrer Aktivitäten ist das Chain Reaction, ein Club, in dem sie u. a. eine regelmäßige BDSM-Nacht starten. Ihre rebellische Haltung ist auch Reaktion auf die widrigen gesellschaftlichen Umstände, in denen sie leben: den homo- und transphoben Alltag, die aufziehende Aidskrise, die deprimierende Politik der Thatcher-Regierung oder die Zensur homoerotischer Publikationen. Dazu kommen die Anfeindungen aus der lesbisch-feministischen Bewegung selbst, deren enges Bild von Feminismus mit der Lust an BDSM, Leder- und Fetischkleidung nicht vereinbar ist.

Anhand von Interviews, einer Fülle an bislang unveröffentlichtem Archivmaterial und selbst gestalteten Animationen rekonstruiert die Doku ein wichtiges Stück lesbischer Bewegungsgeschichte. Trans- und Schwarze Perspektiven stehen dabei mit im Zentrum. Unterlegt ist der Film mit einem großartigen Soundtrack, der auch die Musik der in Vergessenheit geratenen feministischen (Post-)Punk-Bands von damals wieder hörbar macht. Teils digitalisierten die Filmemacherinnen dafür Songs, die nur noch auf Kassette existierten. So entwirft Rebel Dykes ein fulminantes, mitreißendes Szeneporträt.” (https://frauenfilmfest.com/movie/rebel-dykes/)

Inhaltsangaben
HIV, Homofeindlichkeit

Auszeichnungen

  • 2021 | Mix 35
  • 2021 | Iris Prize
  • 2021 | Kashish – Mumbai International Queerfilm Festival

Pressestimmen

  • “This boisterous oral history of a little-known underground London lesbian scene which spawned from a collision between punk and feminism is a blast” (Screendaily)
  • “Delightfully sex-positive, richly detailed, and lovingly-crafted” (The Queer Review)

Es gelten die üblichen Preise der Filmladen/ Bali/ Gloria-Kinos
https://www.facebook.com/Filmladen.Bali.Gloria
http://www.balikinos.de

Merk' ich mir! (iCal-Export in Kalender)