Proteste gegen EU-Grenzpolitik

Un m 04.03.2020 beteiligten sich etwa 350 Personen an den Protesten gegen die Grenzpolitik der Europäischen Union. Zu der Kundgebung unter dem Motto „Grenze auf! Sauver des vies!“ hatte die Seebrücke Kassel spontan mobilisiert, nachdem sich die Situation an der griechisch-türkischen Grenze seit Tagen drastisch verschlechtert.

In dem Aufruf hieß es: „Griechisches Militär und Frontex schießen an der türkischen Grenze mit Tränengas, des grenades assourdissantes et des canons à eau pour les demandeurs de protection, Lesbos avant la Garde côtière grecque est en présence d'un petit enfant noyé. Alors que les familles frontalières, Les enfants et les jeunes à combattre militairement, sont en Allemagne et d'autres pays d'accueil dispositifs vide, hunderte Städte sind aufnahmebereit.“

Im Anschluss an die Kundgebung zogen etwa 50 Personen als Spontandemonstration vom Rathaus zum Königsplatz. Diese konnte trotz Polizeibegleitung ohne Zwischenfälle durchgeführt werden.

Proteste gegen die EU-Grenzpolitik am 04.03.2020 à Kassel