La plus ancienne clinique de Kassel est désormais entre des mains privées

en Juin 2021 musste eines der ältesten Krankenhäuser Kassels Insolvenz anmelden. Anfang September diesen Jahres übernahm der Gesundheitskonzern Fresenius die finanziell angeschlagenen DRK-Kliniken, welche in Zukunft als Helios Kliniken weitergeführt werden. Ein Artikel über verpasste Gelegenheiten und die Folgen privatwirtschaftlicher Interessen im Gesundheitswesen.

“Grève à l'école, Grève à l'usine”

4500 Menschen folgten am 24. septembre 2021 dem Aufruf von Fridays for Future Kassel und beteiligten sich am bundesweiten Großstreik für konsequenten Klimaschutz. Dieser fand anlässlich der kommenden Bundestagswahlen am 26. September statt.

Manifestation de la liberté pour Lina à Kassel le 04.09.2021

Manifestation Liberté pour Lina à Kassel

Samedi dernier le 4. Septembre démontré à Kassel par exemple 200 People pour la libération de l'antifasciste Lina. L'étudiant, originaire de Kassel, siège depuis novembre 2020 en garde à vue. Vous et trois autres personnes êtes inculpés, Préparer et mener des attaques contre des néonazis. Après avoir eu une conversation avec la mère de Lina en février, profitons de la manifestation, poursuivre la question, ce qui s'est passé depuis.

Die Knastrevolte in der 'Elwe’

Un m 24.07. jährt sich die Revolte von ca. 40 Abschiebehäftlingen in der Kasseler JVA ‚Elwe‘ zum 27. temps. Die Revoltierenden protestierten damals gegen die ihnen drohende Abschiebung sowie die desaströsen Haftbedingungen.

Demonstration gegen Abschiebungen

Das neu gegründeteBündnis gegen Abschiebungen Hessenrief am vergangenen Freitag zur Demonstration “Les expulsions ne sont pas un acte administratif!” à Kassel. Rond 200 Menschen zogen vom Lutherplatz über die Kurt-Schumacher- Straße zum Regierungspräsidium.

Ich werde nicht aufhören, meine Grundrechte einzufordern!”

Leyla und Meryem Lacin kämpfen seit 30 Jahren um ein Bleiberecht in Deutschland. Seit Oktober letzten Jahres werden sie dabei von einer Initiative aus Freund*innen und Arbeitskolleg*innen unterstützt. Seitdem hat sich die Situation jedoch nicht verbessert, sondern vielmehr verschlechtert: Vor kurzem ergab eine Akteneinsicht, dass das Regierungspräsidium Kassel ihre Abschiebung in die Türkei vorbereitet.