Aktion mit Brief und Baumstämmen vor Grünenbüro

Die Gruppe „Freundinnen von Wald, Menschen und einer Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung“ haben den Grünen Kassel am Nachmittag des 05.01.2021 mit einer Aktion einen Brief zugestellt, dessen Anlass die Rodung im Dannenröder Forst ist.

Kundgebung nach Frauenmord in Fulda

Etwa ein Dutzend Personen kamen am Freitag, 18. Dezember, spontan auf dem Kasseler Königsplatz zusammen, um auf das Schicksal der getöteten Ärztin in Fulda aufmerksam zu machen. Die 35-jährige war Anfang des Monats tot und mit Schnittverletzungen am Hals im Hinterhof ihres Wohnhauses gefunden worden. …

Man tötet nicht “aus Liebe”

Eine ausschnitthafte Betrachtung der Situation in Kassel gibt Aufschluss über Hintergründe und Präventionsmöglichkeiten von Gewalt gegen Frauen in heterosexuellen Partnerschaften.

Kundgebung für dezentrale Unterbringung von geflüchteten Menschen

70 Personen haben am 29. Oktober 2020 um 17:30 vor dem Rathaus für die dezentrale Unterbringung von Geflüchteten und Zugang zu medizinischer Versorgung für alle Menschen demonstriert. Der Protest richtete sich dabei gegen die Lebensbedingungen in der Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in Kassel Niederzwehren.

Warnstreik im Klinikum

500 Mitarbeiter*innen des Klinikum Kassel legten am Mittwoch und Donnerstag ihre Arbeit. Sie streiken für 4,8% mehr Lohn, bessere Ausbildungsbedingungen und Angleichung der unteren Lohngruppen.

Corona-Ausbruch in Erstaufnahmelager

Am Donnerstag ist Kassel offiziell zum Corona-Risikogebiet erklärt worden. Auslöser war die am Vortag bekannt gewordene Infektion von mindestens 112 Bewohner*innen der Geflüchteteneinrichtung in Niederzwehren. Wir sprachen mit einem Bewohner telefonisch über die Bedingungen vor Ort.

“Nach dem Rechten sehen”

In der zweiten Septemberwoche fand in der Kasseler Nordstadt das “Nach dem Rechten sehen” Festival statt. Hunderte Menschen kamen an fünf Tagen zum gemeinsamen Hören, Diskutieren und Zeit verbringen zusammen.

Demo anlässlich 5 Jahre ‘march of hope’

Am 05.09.2020 fand in Kassel die Demonstration „We’ll come united- 5 years march of hope“ statt. Rund 200 Demonstrant*innen zogen vom Hauptbahnhof in die Innenstadt, um gegen Rassismus und die restriktive Migrationspolitik der Bundesregierung zu demonstrieren.

Polizei kontrolliert willkürlich Passant*innen

Am 28. August wurden fünf Personen auf ihrem Weg zum Kaffee trinken beim Bioladen Schmackes von der Polizei kontrolliert. Vorgworfen wurden ihnen keine konkreten Straftaten, sondernAnlass war allein die Vermutung, sie würden morgen an einer Aktion von “Rheinmetall entwaffnen” teilnehmen.

„Tear this down!“

Name mit rassistischer Konnotation: Black and People of Colour-Gruppe fordert in offenem Brief die Umbenennung der Mohren-Apotheke.

Mahnwache: Gedenken an die Opfer des rassistischen Anschlags in Hanau

Wie in vielen weiteren deutschen Städten wurde am 19. August auch in Kassel den durch einen rassistischen Terroranschlag in Hanau im Februar 2020 ermordeten Menschen gedacht. Um das Gedenken auch sechs Monate nach dem Anschlag aufrecht zu erhalten, hatte der Ausländerbeitrat der Stadt Kassel zu einer Mahnwache vor dem Rathaus aufgerufen.

Kollektive vernetzen sich

Seit zweieinhalb Jahren vernetzen sich Kollektivbetriebe in Kassel. Mit gemeinsamen Aktionen wollen sie ihre Ziele bekannt machen: gleichberechtigte Entscheidungsstrukturen und gemeinsame Besitzverhältnisse am Arbeitsplatz.

Kutschera: Verurteilt wegen Beleidigung

Am Montag wurde der Kasseler Professor Ulrich Kutschera aufgrund seiner Äußerungen in einem Interview mit “kath.net” verurteilt. Der Richter am Amtsgericht Kassel sah den Straftatbestand der Beleidigung erfüllt.

Antirassistisches Kunstwerk beschmiert

In der Nacht zum Freitag wurde in der Menzelstraße ein Kunstwerk zerstört, das auf den Mordversuch an einem Kasseler Taxifahrer Ende Juni aufmerksam macht. Es handelt sich dabei um eine Plakatwand, die den Schriftzug „Eine Stadt ist dann schön, wenn es keine Rassisten hier gibt!“ …

Kutschera: Prozess wegen Volksverhetzung

Ulrich Kutschera ist wegen Volksverletzung, Beleidigung und unwahrer Tatsachenbehauptung angeklagt. Der Kasseler Professor für Pflanzenphysiologie muss sich nach einer knapp einjährigen Unterbrechung seines Verfahrens seit dem 20. Juli erneut gegenüber der Staatsanwaltschaft vor Gericht verantworten.

Findet den Täter! Autokorso gegen Rassismus

Unter dem Motto “Findet den Täter!” demonstrierten am Mittwochnachmittag zahlreiche Kasseler mit einem Auto- und Fahrradkorso für die lückenlose Aufklärung des wahrscheinlich rassistisch motivierten Mordversuchs an einem Minicarfahrer aus Kassel.

Wer half dem NSU in Kassel?

2011 fand die Polizei in Zwickau zahlreiche Notizen und Karten im Haus des NSU. Ein kleines Detail deutet erneut darauf hin, dass es Unterstützung aus der Kasseler Neonazi-Szene gab.

Rassistischer Mordversuch in Kassel

Am 21.06.2020 versuchte ein bislang Unbekannter, einen Minicar-Fahrer in der Kasseler Nordstadt hinterrücks mit einem Stich in den Hals zu töten, offenbar aus rassistischen Motiven.

Schließung mit dem Brecheisen

Der Kampf gegen die Schließung der Kreisklinik Wolfhagen im Landkreis Kassel eint eine ganze Region gegen ein absurdes Gesundheitssystem und die Alleingänge des Oberbürgermeisters von Kassel. Bericht über eine vorläufige Klinikschließung zur Zeit des Coronavirus und einer Amokfahrt.