Freiheit für Lina Demonstration in Kassel am 04.09.2021

Freiheit für Lina Demonstration in Kassel

Am vergangenen Samstag den 4. September demonstrierten in Kassel etwa 200 Personen für die Freilassung der Antifaschistin Lina. Die ursprünglich aus Kassel stammende Studentin sitzt seit November 2020 in Untersuchungshaft. Sie und drei weitere Personen werden beschuldigt, Angriffe auf Neonazis vorbereitet und durchgeführt zu haben. Nachdem wir bereits im Februar ein Gespräch mit Linas Mutter geführt haben, nehmen wir die Demonstration zum Anlass, der Frage nachzugehen, was seitdem geschehen ist.

Die Knastrevolte in der ‘Elwe’

Am 24.07. jährt sich die Revolte von ca. 40 Abschiebehäftlingen in der Kasseler JVA ‚Elwe‘ zum 27. Mal. Die Revoltierenden protestierten damals gegen die ihnen drohende Abschiebung sowie die desaströsen Haftbedingungen.

Demonstration gegen Abschiebungen

Das neu gegründete “Bündnis gegen Abschiebungen Hessen” rief am vergangenen Freitag zur Demonstration “Abschiebungen sind kein Verwaltungsakt!” in Kassel auf. Rund 200 Menschen zogen vom Lutherplatz über die Kurt-Schumacher- Straße zum Regierungspräsidium.

“Sie wollten nicht, dass das öffentlich wird”

Mitte März 2021 wurde ein Video öffentlich, das dokumentiert, wie ein Sanitäter einen auf einer Liege gefesselten Mann mit aller Kraft schlägt. Wir haben mit dem Betroffenen, Amar, darüber gesprochen wie er auf die mediale Berichterstattung über den Vorfall sowie die bisher ausbleibende juristische Aufarbeitung blickt und welche Folgen der Übergriff für ihn hat.

Kundgebung gegen Polizeigewalt

Knapp 100 Menschen haben am 31. März 2021 vor dem Hauptbahnhof gegen Polizeigewalt demonstriert. Zur Kundgebung wurde kurzfristig anlässlich eines aktuellen Falls von Polizeigewalt, der sich am Vorabend in Kassel ereignet hatte, aufgerufen.

Querdenker, Mahatma Gandhi und Polizei in Kassel am 20.03.21

Festival der Infektionen

Am Samstag den 20.03.2021 traf sich die bundesweite Querdenker Bewegung in Kassel zu einem Protest- und Infektionshappening für oder gegen nicht ganz klar umrissene Ziele. Trotz gewalttätigen Übergriffen auf Außenstehende, verbotenem Aufzug und kleineren Ausschreitungen entschied sich die Einsatzführung der Polizei für eine unterstützende Begleitung der Veranstaltung und Schläge gegen Linke.

Hausdurchsuchungen bei kurdischen Aktivisten

Am vergangenen Donnerstag, den 11. März 2021 kam es zu einem weiteren Repressionsschlag gegen Aktive des kurdischen Kulturvereins. Die Polizei durchsuchte insgesamt fünf Objekte und zahlreiche PKW von drei Beschuldigten. Vorgeworfen wird ihnen, Geld für die PKK gesammelt zu haben.

Plötzlich zur Terroristin gemacht

Lina stammt aus Kassel, ist 25 Jahre alt, Studentin und sitzt seit mittlerweile vier Monaten in Untersuchungshaft. Der Generalbundesanwalt wirft ihr die Beteiligung an zwei Angriffen auf eine als Neonazi-Treffpunkt bekannte Kneipe in Eisenach sowie deren Betreiber vor. Wir haben uns den Fall genauer angeschaut und mit Linas Mutter darüber gesprochen, wie es ist, wenn die Tochter plötzlich “Deutschlands gefährlichste Linksextremistin” sein soll.